Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


vorstellung:deutsch

Wer ist die SCBO (Swiss CB Organisation) ?

1973 wurde in der Schweiz der CB-Funk eingeführt. Erlaubt waren 28 Kanäle mit 5 Watt AM. Schlechte Geräte und falsches Verständnis unserer Pioniere„ führten zu Störungen in Radio und Fernsehen. Nach nur vier Monaten beschränkte die PTT deshalb unsere Konzessionen auf 12 Kanäle und 100 mW Sendeleistung. Als Reaktion bildeten sich in der ganzen Schweiz Funkervereine, welche bei der PTT Vorstösse für eine Liberalisierung des CB-Funks einreichten. Dies führte 1979 zur Gründung der SCBO als Interessenvertreter des CB-Funks bei der PTT.

Was konnten wir bisher erreichen ?

  • 1979 Gründung der SCBO
  • 1981 Einreichung der Konzessionsstudien 933 / 934 MHz
  • 1982 Einführung von 22 Kanälen mit 0.5 Watt (AM /FM/SSB)
  • Mobil und Basisantennen und Versuchskonzession 934 MHz
  • 1984 Einführung von 40 Kanälen FM mit 4 Watt Sendeleistung
  • Versuchsbetrieb auf 933 / 934 MHz
  • 1985 Einführung der Schweizer Peilmeisterschaft im CB-Funkpeilen
  • 1986 Einführung des SCBO Pfingstcontestes
  • 1987 Konzession per Einzahlungsschein
  • 1988 Erste Prüfung eines Mastvorverstärkers für 933 / 934 MHz
  • 1989 Beteiligung an der Kom'89 im Verkehrshaus Luzern
  • 1992 Einführung der Circulations Card
  • 1993 Konzession auf Person
  • 1994 Einführung der CEPT-Prüfung für unsere Funkgeräte
  • 1995 Konzessionsformat Kreditkartengrösse
  • 1996 Einführung der digitalen Betriebsarten (u. A. Packet-Radio)
  • 1997 Einführung von 40 Kanälen FM / SSB mit 4 Watt - AM 1 Watt
  • 2000 Bewilligung für beliebige Antennen! 2000 Verordnungsänderung PMR
  • 2004 Einführung von CB-PR-Link auf 70 cm
  • 2005 Erste Gateways auf PMR
  • 2006 Konzessionierung des ersten CB-PR-Link auf 70 cm
  • 2011 PSK31 wurde vom Bakom für den CB-Funk freigegeben
  • 2011 Einführung von 4 Watt AM und 12 Watt SSB
  • 2012 Grenzüberschreitende AM und SSB Conteste in Zusammenarbeit mit der Deutschen CB Organisation
  • 2013 Abschaffung der BAKOM – Konzessionspflicht. SCBO übernimmt die Rufnamenverwaltung

Wie sind wir organisiert ?

Unser „Parlament“ ist die jährlich stattfindende Delegiertenversammlung. Sie bestimmt die Aktivitäten und wählt den Vorstand.

Zum Informationsaustausch und als meinungsbildende Plattform findet im Herbst eine Präsidentenkonferenz statt.

Wichtige Informationen gelangen durch Protokolle, via diverse Newsletter oder per Internet zu den Mitgliedern.

Welche Ziele verfolgen wir ?

Anlässlich der Delegiertenversammlung 1995 bezeichnete ein PTT-Sprecher die SCBO als „harten aber fairen Verhandlungspartner“. Dieses Kompliment beweist, wie ernsthaft sich die SCBO für die Anliegen des CB-Funks einsetzt. Konkrete Ziele im Rahmen unserer Möglichkeiten sind:

  • Förderung des CB-Funks auch über die Grenzen
  • Information über Vorschriften und Neuerungen
  • Abbau von Feindbildern
  • Verbesserung der technischen Bedingungen
  • Vertretung gegenüber Behörden, Handel und Interessengruppen

Wie erreichen wir unsere Ziele?

Die SCBO wird weiter für liberale Lösungen einstehen. Änderungen und Fortschritte beweisen täglich, dass sich niemand auf den Lorbeeren ausruhen kann.

Der UHF-CB-Funk ist seit Ende 2003 Geschichte. Europa hat unsere DSRR-Frequenzen dem Natel zugeteilt. Dieses Beispiel zeigt, das jederzeit mit Änderungen gerechnet werden muss.

Die Mitgliedschaften der SCBO

Aktivorganisationen (Aktivvereine) sind CB-Vereine, deren Statuten den Richtlinien der SCBO entsprechen. Sie verfügen über das Stimm- und Wahlrecht an den Delegiertenversammlungen und an den Präsidentenkonferenzen. Über die Aufnahme entscheidet die Präsidentenkonferenz.

Passivorganisationen sind statutenlose Verbindungen, die die SCBO unterstützen und alle Informationen erhalten. Sie verfügen über ein Stimm- und Wahlrecht an den Delegiertenversammlungen und an den Präsidentenkonferenzen. Über die Aufnahme entscheidet die Präsidentenkonferenz.

Passivmitglieder sind CB-Funker, welche sich keinem Verein anschliessen wollen, jedoch die Ideologien der SCBO unterstützen. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

Ehrenmitglieder sind stimm- und wahlberechtigte Einzelmitglieder, welche sich um den CB-Funk besonders verdient gemacht haben. Ihre Wahl obliegt der Delegiertenversammlung.

Jahresbeiträge:

  • Aktivorganisationen min. SFr. 50.–
  • Passivorganisationen SFr. 50.–
  • Passivmitglieder SFr. 20.–

Vorstellungsblatt in PDF → vorstellung_2012_11_3_12.pdf