Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


news:2011:11-04-protokoll_zur_bakom_sitzung

Protokoll zur BAKOM Sitzung

Das Protokoll der Bakom Sitzung vom 20. Oktober 2011 ist ab sofort Online verfügbar.

Die wichtigsten Punkte sind:

  • Die Konzessionspflicht bleibt bis auf weiteres bestehen!
  • Die neu zugelassenen Maximalleistungen von 12 Watt SSB, 4 Watt AM und 4 Watt FM
  • Zustimmung des Antrags der SCBO, PSK31 auf den CB-Kanälen zuzulassen.

scbo-protokoll_2011.pdf

73 der Präsident der SCBO

Mech71, Thomas

Kommentare

Schade das die CB Konzessionen weiter am Schrumpfen sind!!! Immer mehr kehren diesem Hobby den Rücken! Ich finde dies Schade ,auch eine Konzessionsbefreiung würde diesem Trend nicht entgegen Wirken! Was können wir Tun um wieder CB Funker für dieses Hobby zu gewinnen???

1 |
sonnyboy
| 12.11.2011 21:56 (vor 6 Jahren) | Antwort

Wie währe es das man auch Aktive QRV ist und nicht nur zuhört sondern auch CQ ruft :)

2 | | 11.01.2012 11:32 (vor 6 Jahren) | Antwort

Geht einmal auf einen hohen exponierten schönen freien Standort mit Mobilgerät und Mast sowie Hochantenne.

Ihr werdet staunen 1 stens: Wie weit ihr kommt und 2 tens: Wie viele CB-ler Euch antworten.

Hoch lebe der Bergfunk,von Zuhause aus höre ich auch niemanden.

Beste 73 Tömi

3 | | 19.01.2012 09:45 (vor 6 Jahren) | Antwort

Im Zeitalter von Internet & Smartphone ist es verständlich, dass der CB-Funk an Attraktivität verliert. Von mir kann ich sagen, dass ich mich dem CB-Funk mit Sicherheit wieder zuwenden würde, sobald die Konzessionsgebühren abgeschafft werden. Ich glaube, dass der Rückgang des CB-Funk mit der Abschaffung der Gebühren zumindest gebremst werden kann. Die Gebühren mit dem Schutz der Rufnamen zu legitimieren scheint mir etwas weit hergeholt. Weshalb keine Gratis-Registrierung der Rufnamen im Internet? Schwarze Schafe gibt es überall und wer aus Jux oder böswillig mit Rufnamen Missbrauch treibt, kann das auch heute tun. Der CB-Funk ist eigentlich ein schönes Hobby, doch die Gebühren sind definitiv nicht mehr angemessen. In dieser Frage dürfen wir Schweizer uns auch einmal ein Beispiel am benachbarten Ausland nehmen, auch wenn wir es in vielen anderen Bereichen besser machen als unsere Nachbarn ;-)

4 |
Stadelmann
| 25.01.2012 11:31 (vor 6 Jahren) | Antwort

Ich bin auch dafür das die Konzession endlich abgeschafft wird.Es ist doch hinderlich,wenn man den CB-Krämpel nach ettlichen Jahren aus dem Keller oder Unterdach holt und zuerst sich mit der Anmeldung rumschlagen muss.Also ich sehe nur Vorteile.Viele werden sich spontan wieder in die Ortsrunden reinbreaken und sich an damals Errinern.(Mitte 80 er Jahre)

Viele Länder rings rum EU-Staaten bezahlen alle keine Konzession mehr.Haben diese einen Nachteil?Nein,im gegenteil.Man beachte einmal eine Konzessionsrechnung der Bakom ein wenig genauer,der Verwaltungsaufwand „frisst“fast 80%vom der gezahlten Konzession.Horrend………..Ich bin für einen Liberaleren Funk und die Befürworter der Konzession sollen sich ein anderes Hobby suchen.Geht Golfen oder d.g.l.Viele Grüsse Mac-Gyver 76

5 | | 31.01.2012 14:38 (vor 6 Jahren) | Antwort

Ich schliesse mich den Argumentationen der Beiträge Stadelmann und Tomi an. Jede Generation nutzt die Kommunikationsmittel, welche aktuell sind. Der CB-Funk ist bei den Jungen daher auch nicht mehr im Trend. Die Gebühr sollte abegeschafft werden, da die Störungen durch QRM und z.B. Powerline eh zunehmen und die eingeschränkte Nutzbarkeit der 27MHz-Kanäle die Abgabe nicht mehr rechtfertigt. Ein Funkerkollege sagte es treffend, der Ausweis, welchen man vorzeigen kann, Grund dafür ist, dass man an der Gebühr festhält. Die Funkkonzessionäre sollten eben auch mehr Präsenz im 11m-Band zeigen, dann würden in der Folge auch mehr Anwender wieder das Gerät einschalten. Die Anmerkung, Bakom-Stellen mit CB-Gebühr zu erhalten, ist für mich lächerlich.

6 | | 03.02.2012 21:05 (vor 6 Jahren) | Antwort

Ob man noch Konzession zahlt oder auch nicht. Der CB Funk wird nicht mehr und nicht weniger Leute anziehen zurückhalten oder was auch immer. Der Rückschritt an Cb Nutzern wird auch mit der abschaffung nicht zu stoppen sein. Entweder man hatt ein Hobby und nutzt und zahlt es. Sei es CB oder AFU oder was auch immer.

Kurz :

Wenn man ein Hobby liebt Betreibt man das ob es Konzessionspflichtig ist oder auch nicht.

73`s de Adrian Planalp 77

PS: Und mit nur in die QRG Höhren ist man noch nicht QRV ^^

7 | | 25.02.2012 13:52 (vor 6 Jahren) | Antwort

Ich bin gegen diese ewigen Gebühren und anmassenden Androhungen (bis 100'000.–???) bie Nichteinhaltung. Dass ohne Konzession ein anderer mit demselben Rufzeichen opperieren soll, scheint mir auch weit ausgeholt. Warum nur in der CH Gebühren zahlen. Wir bezahlen bereits Zwangs- über BILAG kassierte TV/ Radio Gebühren, wobei in diesem Fall etwas geboten wird. Anders gefragt - was bringt die Bakom denn ausser Vorschriften? Oder wird was gegen den Ost-Müll unternommen oder wenigstens informiert, wie es ähnet der Grenzen mit CB so hergeht. Bleibt diesem schöne Hobby treu :)

8 |
Andreas
| 29.02.2012 21:02 (vor 6 Jahren) | Antwort

Ich stelle fest,dass mehrheitlich nur noch der Vorstand der Vereine für eine Konzessionspflicht ist.Das ist natürlich gar nicht von Vorteil.Ich lasse mich auf jedenfall nicht „Kriminalisieren“und mache wie eehh und je was ich will. Man beachte einmal die Konzessionsvorschriften (Zusammenfassung 11 Nov 2010)Ich könnte kot.en Lieberal ist was ganz anderes.Nur weiter so für „ruhige Qrg:-(

9 | | 01.03.2012 10:43 (vor 6 Jahren) | Antwort

Warum führt die SCBO nicht selber eine Rufnamen-Onlineregistrierung ein? Z.B. gegen einmalige Abgabe, Rufname auf Webseite führen. Rufname auf Einzahlungsschein schreiben, einzahlen, fertig. Name auf Webseite aufgeführt.

10 | | 07.03.2012 09:57 (vor 6 Jahren) | Antwort

@Sara-79> das wäre vielleicht eine lösung,aber nur vielleicht

11 |
lada71
| 07.03.2012 12:42 (vor 6 Jahren) | Antwort

Auch ich stehe dazu das ich gegen eine CB Konzession bin!! Aber ein schrumpfen der CB Konzessionären wird dadurch nie und nimmer gestoppt!! Wenn wenigstens die wenigen CB Funker die es noch gibt, auf die Hügel fahren würden und Aktivitäten machen würden dann wären wir in der Öffendlichkeit present, man würde uns wieder sehen und viele Wanderer oder Spaziergänger würden sich wundernd zu Euch gesellen und mit Euch Gepräche beginnen und viele würden sich als ehemalige CBler outen und viele würden, nach Euren Überzeugenden Argumenten wieder ihre alten verstaubten Kisten vom Estrich holen und würden sich auf einen solchen Versuch einlassen….Aber gebt ihnen die Chance auch das alte Hobby wieder neu zu entdecken, ruft jedes Wochenende vom Hügel CQ und wenn sie zu QSO`s kommen und merken es geht noch was, dann haben wir wieder neue alte CB Funker die unser Hobby wieder neu entdecken…….

Wenigstens jetzt wo der Frühling kommt könnt ihr wieder rauf auf die Hügel zum funken.

12 | | 10.03.2012 18:58 (vor 6 Jahren) | Antwort

Gestern hatte ich einen Kollegen getroffen, den ich vom CB-Funk her kenne. Auch er hat den CB-Bettel hingeschmissen. SCBO=Spende CB-Gelder als Bakom-Obolus.

13 |
Sara-79
| 25.03.2012 14:16 (vor 6 Jahren) | Antwort

Die Konsessionsgelder welche wir CB-Funker bezahlen sind doch gegenüber den HB Funker viel zu hoch.Um die wenigen CB Funker noch zu halten sollte man sich mal beim Bacom überlegen ob man im CB Bereich eine kleine Prüfung macht und uns CB Funker auch einige Relais zur Verfügung stellen, dann müssten wir nicht auf Berge steigen um ein anständiges QSO zu führen.Wir müssten dann nicht warten bis es Frühling wird um vernüftig zu Funken.Für diesen Vorschlag sollte sich der SCBO mal für seine noch verbleibenden CB Funker beim Bacom einsetzen.

73+55 Leopard 62

14 |
Leopard 62
| 02.04.2012 11:10 (vor 6 Jahren) | Antwort

Hallo Leopard, du hast recht mit denn Gebühren, hat sich ja jetzt erledigt. Das mit den Releise ist eine super Idee und das wurde auch schon viel diskutiert und es wäre technisch sogar möglich. Das Problem ist die Finanzierung denn die Amateurfunk Releise sind von privaten Personen oder Vereinen finanziert. eine SCBO hat diese Finanzen nicht um diese Kosten zu übernehmen und dann müsste man zuerst eine Konzession vom Bakom erhalten, was kaum geschehen wird! Gruss Icemaker 78

15 |
Icemaker 78
| 06.04.2012 15:16 (vor 6 Jahren) | Antwort

Hallo Ihr CBler

Ich habe in den 70er angefangen mit CB Funk, dass war noch so richtig Pioniergeist.

Echt coole Leute gefunden, getroffen und schöne QSO gemacht.

Natürlich habe ich auch mal etwas mehr Leistung verbraten als üblich war und im versteckten auch mal etwas Grösseres aus dem Schrank geholt.

Ach ich komme fast wieder ins schwärmen..hi

In den 80er habe ich die Amateurprüfung gemacht und dachte, noch mehr Pioniergeist! dem war aber leider nicht so.

Versnoppte QMs die meinten, wass sie für Prachtskerle seien. Ach ja.. die meisten waren ja früher auch CBler und

nach ca. 10 Jahren die HB9 Litzens wieder abgegeben.

Und.. Heute!?. mein altes CB Gerät gefunden und wieder angeschlossen und Ruhe auf dem Band.. wo sind den die CBler geblieben?

Also Leute!.. ich freu mich auf schöne QSO's mit viel QRM und aufgestellte CB Funkern, die noch was zu plaudern haben.

Thomas

16 |
Thomas
| 12.04.2012 13:19 (vor 6 Jahren) | Antwort

@Thomas Wie wäre es mal wenn Du auf einen Hügel/Berg hochgehen würdest mit Mobilgerät,Bleigelakku,Mast,Hochantenne und CQ rufst,ich bin überzeugt,dass Du viele und schöne QSO s machen wirst,von Zuhause aus höre ich auch niemanden,vom Berg aus recht viele.Ein wenig Aufwand sollte schon betrieben werden sonst bringts nichts.Man kann aber dann auch nicht behaupten CB-Funk sei Tot:-) RAUF AUF DIE BERGE 73 Tom

17 | | 13.04.2012 21:41 (vor 6 Jahren) | Antwort

Hallo Thomas

Der CB Funk lebt!

Gestern war AM-Contest, dazu sind wir auf die Ahorn Alp gefahren und haben da unsere Antennen aufgebaut. In den 6 Stunden des Contests haben wir genau 30 QSO's gemacht. Heute Morgen habe ich einmal CQ gerufen und innerhalb von 5 Minuten hatten wir eine schöne Runde aus 5 Stationen.

So macht CB-Funk Freude.

73 de Mech71 Thomas

18 |
Mech71
| 15.04.2012 18:45 (vor 6 Jahren) | Antwort

Naja mit einigen FRN Gateways könnte man den CB gut beleben. Es sind noch diverse meist unbenutzte Packet Radio Nodes vorhanden, man braucht eigentlich nur ein Notebook plus Wifi oder eine Linkfrequenz auf PMR mit VOX Interface o.ä. Zur Finanzierung: Gemeinnütziger Verein gründen, Webseite erstellen mit der Möglichkeit Geld zu spenden. Uebrigens: Weshalb soll ich auf einen Berg fahren wenn ich daheim am PC mit Talstationen übers FRN Gateway funken könnte? Gruss aus dem Zürcher Oberland und viel Spass wünscht Euch der Fnord 79

19 |
Fnord 79
| 22.04.2012 08:23 (vor 6 Jahren) | Antwort

Für mich ist Gateway kein Funk.Und ja ich hatte so ein PMR-FRN zeugs bei mir am laufen.Nie wieder,da gehe ich lieber auf einen 1500 müM.hohen Berg mit allem papipapo.

Sobald Internetanbindung erforderlich ist,ist es kein Funk mehr….dann kannst Du Deine Konversation auf Skype verlagern.

Du solltest Dich mal mit anderen zusammen tun und Bergfunk betreiben,dann wüsstest Du erstens wie man es macht und zweitens was richtiger Funk ist.

Viel Spass noch in der „warmen“Stube:-))))))

20 | | 24.04.2012 00:23 (vor 6 Jahren) | Antwort

Danke für die guten Typs .. das habe ich natürlich gemacht und baute zuerst eine Portabelantenne. Rauf auf meinen Hausberg und dann gings doch schon recht gut…super! Jetzt noch eine Frage auf Kanal 33 habe ich sowas wie ein Relais mitgehöhrt und auch sehr kuriose Singkünste eines Funkers mitgehört..Hi.. Kann mir jemand sagen wo sich das Relais befindet. Also Leute ich bin nach vielen Jahren wieder dabei.. 73 55 und bis bals auf der QRG Thomas

21 |
Thomas
| 19.05.2012 09:14 (vor 6 Jahren) | Antwort

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft.




  __  __  __  __   ___    ___   _____
 / / / / / / / /  / _ \  / _ \ / ___/
/ /_/ / / /_/ /  / // / / // // (_ / 
\____/  \____/  /____/ /____/ \___/